HomeStartseite
Sprechzeiten/Kontakt
Lageplan
Praxisteam
Anmeldeformular
Dr. med.
Christian Kinast
Dr. med.
Wolfram Reisner
Prof. Dr. med.
Johannes Hamel
Priv.Doz. Dr. med.
Oliver Linhardt
Dr. med.
Michael Olos
Diagnostik
Nicht Operative Therapie
Sportmedizin
Akupunktur
Kinderorthopädie
Fusschirurgie
Kniegelenkchirurgie
Hüftchirurgie
Schulter-Ellenbogen
  Chirurgie
Handchirurgie
Partnerkliniken
Partner Physiotherapie
Medizinische Informationen
Behandlungskosten
Web Links
Artikel Übersicht>>
Orthopädisches Anti-Aging
Hallux Valgus
Stoßwellentherapie
Implantate
Ballen
Forefoot Surgery
High Heels
Schöne Füsse
Standpunkte
Fussschmerz
Sprunggelenk
Sprunggelenk S.T.A.R. Prothese
Modernste Behandlungsmethoden
Zuckerschrauben
Forefoot Surgery
Angaben nach §6 TDG


Das Orthopädiezentrum Arabellapark München, Dr. med. Christian Kinast, Prof. Dr. med. Johannes Hamel und Kollegen wurde am 13.04.2010 nach ISO 9001:2008 für organisatorische Abläufe zertifiziert.
· ALLGEMEINES
· KINDER
· SPORTVERLETZUNGEN
· ARTHROSE
· OP BEI ARTHROSE
Kinder und Jugendliche

Femoro-patellar-Gelenk:
Häufige Ursachen von Beschwerden bei Kindern und Jugendlichen sind :
  • lockere Bandführung der Kniescheibe,
  • Dysbalance ( Ungleichgewicht ) zwischen Kniebeugern und Streckern,
  • Entzündungen der Ansätze der Kniescheibensehne.
Durch eine Operation werden wiederkehrende Verrenkungen der Kniescheibe ( Patellaluxation ) korrigiert. Bei Erweichungen von Knorpel und Knochen der Kniescheibe kann dieses durch Anbohrung zur Ausheilung gebracht werden.

Femoro-tibial-Gelenk:
Risse der Kniegelenksbänder werden mit wenigen Ausnahmen so wie beim Erwachsenen behandelt ( siehe Sportverletzungen ). Zu beachten sind Mitverletzungen der Epiphysenfugen.
Bei Meniskusveränderungen sind Normvarianten von tatsächlichen Rissen zu unterscheiden. Wenn immer möglich sollten Risse genäht werden.
Knorpel-Knochen-Erweichungen (Osteochondrosis dissecans )sollten vor Verschluß der Epiphysenfugen zur Ausheilung gebracht werden, um bleibende Schäden zu vermeiden. Wenn dieses nicht durch Entlastung erreicht werden kann, sollte operiert werden.







© 2001-2013, Impressum und Rechtliche Hinweise