HomeStartseite
Sprechzeiten/Kontakt
Lageplan
Praxisteam
Anmeldeformular
Dr. med.
Christian Kinast
Dr. med.
Wolfram Reisner
Prof. Dr. med.
Johannes Hamel
Priv.Doz. Dr. med.
Oliver Linhardt
Dr. med.
Michael Olos
Diagnostik
Nicht Operative Therapie
Sportmedizin
Akupunktur
Kinderorthopädie
Fusschirurgie
Kniegelenkchirurgie
Hüftchirurgie
Schulter-Ellenbogen
  Chirurgie
Handchirurgie
Partnerkliniken
Partner Physiotherapie
Medizinische Informationen
Behandlungskosten
Web Links
Artikel Übersicht>>
Orthopädisches Anti-Aging
Hallux Valgus
Stoßwellentherapie
Implantate
Ballen
Forefoot Surgery
High Heels
Schöne Füsse
Standpunkte
Fussschmerz
Sprunggelenk
Sprunggelenk S.T.A.R. Prothese
Modernste Behandlungsmethoden
Zuckerschrauben
Forefoot Surgery
Angaben nach §6 TDG


Das Orthopädiezentrum Arabellapark München, Dr. med. Christian Kinast, Prof. Dr. med. Johannes Hamel und Kollegen wurde am 13.04.2010 nach ISO 9001:2008 für organisatorische Abläufe zertifiziert.
· Sportmedizin
· Fuss Check / Tennis
· Tennisschulter
· Golf Medizin
· Golf Medizin: Arthose
Gute Füße
- der Schlüssel zum Erfolg im Tennis -
Fuss Check

Blasen
Krumme Zehen
Blutunterlaufene Nägel
"Stinke-Füße" Schweißfüsse, eingerissene Haut zwischen den Zehen
Plattfuß
Umknicken, Vertreten, Verstauchung
Fersenschmerz
Achillessehnenschmerz
Sprunggelenks-Stabilität und Koordination

Vorbeugung von Fersenschmerz und Achillessehnenschmerzen:
Gute Dehnung der Wadenmuskulatur


Stelle beide Füße hüftbreit nebeneinander und gehe in die Hocke bis der Po die Fersen berührt.
  • A) Du sitzt bequem. Sehr gut die Wadenmuskulatur ist gut gedehnt und das Sprunggelenk gut beweglich.
  • B) Du fällst nach hinten über. Die Wadenmuskulatur ist zu kurz. Du mußt Dehnungsübungen für die Wadenmuskulatur machen.

Vorbeugung gegen Umknicken und Bandzerreißungen am Sprunggelenk
Gute Koordination und Kraft

Stelle Dich auf die Zehenspitzen, hebe jetzt einen Fuß an, und bleib kontrolliert im Einbein-Zehenspitzenstand und zähle bis 20 (mindestens ). Versuche einmal deine Trainingshose im Zehenspitzeneinbeinstand auszuziehen ohne mehrfach das Bein aufzusetzen.
  • A) Kein Problem, die Koordination ist gut.
    Du hast ein verringertes Risiko für Sprunggelenksverstauchungen.
  • B) Du mußtest das Bein immer wieder abstellen, du bist sogar umgefallen.
    Du hast ein erhöhtes Risiko für Sprunggelenksverletzungen. Trainiere die Kraft in den Muskeln des Unterschenkels z. B. durch Übungen mit dem Springseil und balanciere im Zehenspitzeneinbeinstand. Schnelle Füße sind im Tennis enorm wichtig. Übe Seilspringen und auf der Stelle treten mit maximal höchster Schrittfrequenz.

Blasen
Blasen an den Füßen können zu einer erheblichen Behinderung beim Tennisspielen führen. Es ist deshalb wichtig alles zu unternehmen, damit diese Blasen erst gar nicht auftreten. Wichtig ist die Schuhe auf mögliche Druckstellen zu untersuchen: ist die Einlegsohle eingerissen, die Fersenkappe beschädigt oder sind die Schuhe zu klein? Bei Neigung zu feuchten Füßen sollten die Socken häufig gewechselt werden.
Einlegsohlen aus Leder begünstigen die Blasenbildung. Vorsicht ist geboten bei neuen Schuhen und neuen Einlegsohlen. Es gibt Sprays und Cremes die die Blasenbildung vermindern sollen. Bemerkt man eine Druckstelle am Fuß so sollte man schnell nach der Ursache schauen und diese Stelle mit einem dünnen Pflaster oder Tape schützen.

Vorbeugung gegen Hammerzehen- und Groß-und Kleinzehenballen Beschwerden
Die Zehenkuppen sind nach dem Tennisspielen gerötet und die Nägel sogar blutunterlaufen. Der Ballen am großen Zeh und am kleinen Zeh ist gerötet. Nimm den Daumen und halte ihn vor den im Schuh liegenden längsten Zeh.
  • A) Der Schuh ragt über die quere Daumenbreite vor.
    Der Schuh ist zu groß (selten)
  • B) Der Daumen ragt über den Schuhrand. Der Schuh ist zu klein. Ein Drittel aller Grundschulkinder tragen 2-3 Nummern zu kleine Schuhe.

Schuhtest
Faustregel oder -rule of thumb-
Der Schuh sollte immer eine Daumenbreite länger als der längste Zeh sein.
Der kleine Finger sollte neben dem Kleinzehenballen Platz im Schuh haben. Der Mittelfuß sollte Halt im Schuh haben. Die Fersenkappe muß der Form der Ferse angepaßt sein d.h. nicht zu eng oder zu weit, sollte nicht zu niedrig sein, so dass die Ferse herausschlümpft, sollte nicht zu hoch heraufragen, so daß die Achillessehne gereizt wird. Trage niemals neue Schuhe im Turnier, probiere sie immer mehrfach im Training aus. Orthopädische Einlagen, die dem Fuß angepaßt wurden, sollten ebenfalls im Training ausprobiert worden sein. Achte auch auf die Tennissocken. Unterschiedliche Socken verändern die Paßform von Schuh und Einlage.

Schweißfüsse
Und zum Abschluß ein etwas heikles Thema.
Die sogenannten Käsfüße, im englichen werden diese treffend als auch athletes foot bezeichnet. Pilze sind schuld an dem teils üblen Geruch. Kleine Risse in der Haut zwischen den Zehen werden ebenfalls durch Hautpilze ausgelöst. Also Füße nach jedem Training waschen, gut abtrocknen und frische Socken anziehen und nicht wieder rein in die feuchtwarmen Tennisschuhe. Sollte das Problem hartnäckig sein, solltet ihr in der Apotheke eine Antipilzcreme kaufen und fleißig eincremen und die alten Schuhe durch neue ersetzen.

Typische Verletzungen und Erkrankungen des Fußes
Im Kindes-und Jugendalter gibt es ein paar typische Erkrankung, die die Betreuung durch einen spezialisierten Orthopäden bedürfen.
Im Alter zwischen 8 und 12 Jahren kann sich bei starker Beanspruchung der Fersenknochen, an dem die Achillessehne ansetzt, entzünden und stark schmerzen. Schmerzen im Bereich der Mittelfußköpfchen im Alter der Pubertät und kurz danach können durch eine Durchblutungsstörung des Knochens verursacht sein. Wird dieses nicht behandelt kommt es zum Einbrechen des Knochens und zu Verformung des Gelenkknochens.
Der kindliche Plattfuß ist ein schwieriges Thema. Ist das Kind "lauffaul" klagt es über müde Beine, treten andere Beschwerden auf wie Achillessehnenreizungen sollte das Problem näher betrachtet werden. Bandzerreissungen am äußeren Knöchel sind die häufigste Sport-Verletzung und treten beim Grundschulkind wie auch beim Erwachsenen mit gleichen Folgen auf. Wird dieses nicht konsequent behandelt heilt die Verletzung mit einer Bandehnung aus, die wiederholtes Umknicken begünstigt.
Wichtig ist hier die Vorbeugung, damit es nicht zur Verletzung kommt. Die Schulung der Koordination, Kraft und Ausdauer im Training sind hier von herausragender Bedeutung.
Kleine bis größere Ablösungen von Knorpelknochenstückchen im oberen Sprunggelenk werden bei Kindern etwa ab dem 10 Lebensjahr beobachtet. Diese ernsten Schäden können durch äußere Gewalteinwirkung auftreten oder auch durch Überlastung oder auch spontan auftreten. Eine intensive langfristige Behandlung ist hier notwendig, damit die Sportfähigkeit erhalten bleibt.
Wir hoffen, daß diese kurze Abhandlung allen Tennisspielern und deren Eltern und Betreuern notwendige Information bietet.

Wir wünschen allen Teilnehmern Spaß Erfolg und Verletzungsfreiheit
Euer Turnierärzte Team

Christian Kinast, Wolfram Reisner, Johannes Hamel







© 2001-2013, Impressum und Rechtliche Hinweise