HomeStartseite
Sprechzeiten/Kontakt
Lageplan
Praxisteam
Anmeldeformular
Dr. med.
Christian Kinast
Dr. med.
Wolfram Reisner
Prof. Dr. med.
Johannes Hamel
Priv.Doz. Dr. med.
Oliver Linhardt
Dr. med.
Michael Olos
Diagnostik
Nicht Operative Therapie
Sportmedizin
Akupunktur
Kinderorthopädie
Fusschirurgie
Kniegelenkchirurgie
Hüftchirurgie
Schulter-Ellenbogen
  Chirurgie
Handchirurgie
Partnerkliniken
Partner Physiotherapie
Medizinische Informationen
Behandlungskosten
Web Links
Artikel Übersicht>>
Orthopädisches Anti-Aging
Hallux Valgus
Stoßwellentherapie
Implantate
Ballen
Forefoot Surgery
High Heels
Schöne Füsse
Standpunkte
Fussschmerz
Sprunggelenk
Sprunggelenk S.T.A.R. Prothese
Modernste Behandlungsmethoden
Zuckerschrauben
Forefoot Surgery
Angaben nach §6 TDG


Das Orthopädiezentrum Arabellapark München, Dr. med. Christian Kinast, Prof. Dr. med. Johannes Hamel und Kollegen wurde am 13.04.2010 nach ISO 9001:2008 für organisatorische Abläufe zertifiziert.

Was geschieht in der Talonavicular-Region während der Klumpfuß- Redressionsbehandlung?


Erste Ergebnisse einer funktionssonographischen Studie


Zusammenfassung
Die Veränderung der skelettären Stellungsverhältnisse im Talonavicularbereich während der frühen Redressionsphase der Klumpfußbehandlung wurden sonographisch kontrolliert. Eine weitgehende Normalisierung der talonavicularen Fehlstellung trat in 7 von 8 der untersuchten Füße nach 5 bis 9 Behandlungswochen ein. Die Redressionstechnik wie von Ponseti angegeben führt bei frühem Behandlungsbeginn zumindest in vielen Fällen zu einer zügigen Korrektur der tarsalen Fehlstellung beim idiopathischen Klumpfuß.

Finden Sie bitte den gesamten Artikel unter nachfolgendem Link als PDF-Dokument hinterlegt.

Klumpfuß-Redressionsbehandlung





Kongressbericht:
Klumpfuß-Primärbehandlung, Augsburg 2005


- von Prof. Dr. med. Hamel -


Die Sitzung über die Primär-Behandlung des idiopathischen Klumpfußes unter der Leitung von Prof. Krauspe und Prof. Weber (Aachen) – in Zusammenarbeit der D.A.F. und der Vereinigung für Kinderorthopädie vorbereitet – umfasste je ein Einleitungsreferat über das peritalare Release (Prof. Krauspe, Düsseldorf) bzw. die Ponseti-Methode (Dr. Radler, Wien) von jeweiligen Meinungsführern der z. Zt. sehr kontrovers diskutierten Behandlungs-Konzepte sowie fünf weitere Beiträge von erfahrenen Anwendern, die über spezielle Aspekte bzw. teils langjährige Erfahrungen berichteten. Es war die Intention dieser Sitzung, die Vertreter dieser in Deutschland aktuell sehr unterschiedlich praktizierten Behandlungsformen einmal zur Diskussion an einen Tisch zusammenzuholen, da ein freier, ausgewogener Meinungsaustausch sonst selten zustande kommt und Operationskurse sowie eine steigende Zahl von Ponseti-Kursen eher nebeneinander als im gegenseitigen Austausch existieren.

Finden Sie bitte den gesamten Bericht unter nachfolgendem Link als PDF-Dokument hinterlegt.

Klumpfuß-Primärbehandlung

Quelle: Fuß & Sprunggelenk, Band 3, Heft 3 (2005)
© Steinkopff Verlag 2005







© 2001-2013, Impressum und Rechtliche Hinweise